Sahara erleben :: Die Reise

Die Leere – und gleichzeitig eine unglaubliche Fülle – das hat mich tief berührt und war sehr erholsam.

Dies erlebte ich auf meiner ersten Reise in die tunesische Sahara im Herbst 2013. Inzwischen habe ich dort Freundschaften geknüpft und plane individuelle Seminarreisen in Zusammenarbeit mit einer Agentur vor Ort.


Kommen Sie mit?!

Erleben Sie die Ruhe, das Licht- und Farbenspiel im Tagesverlauf. Schnuppern Sie ins Nomadenleben hinein und lassen Sie sich von einem erfahrenen Beduinenteam durch die Weite der Landschaft führen. Gesellige Abende am Feuer mit tunesischem Essen, Musik und stillem Betrachten des Sternenhimmels runden die Tage auf bereichernde Weise ab.

Termine, Preise und Details finden Sie unter Details.


Der Reisebeginn

Wir treffen uns mit unserem Fahrer am Flughafen auf Djerba und reisen im PKW durch die faszinierende Bergwüstenlandschaft bis zur Sandwüste. Die Strecke eignet sich gut zum Einfinden in die ungewohnte Umgebung und ermöglicht uns, einige Sehenswürdigkeiten erkunden.
Das Programm wird den Flug- und Reisezeiten angepasst und es kann eventuell auch auf individuelle Bedürfnisse der Gruppe eingegangen werden.


Wüstentrekking 10-12 Tage (5 Tage bei der einwöchigen Reise)

Am Rand der Sandwüste treffen wir unser Begleitteam für das Trekking. Die Beduinen haben die Reise gut vorbereitet, alle Vorräte besorgt, die Dromedare beladen und starten mit uns durch die großartige Landschaft.

Zu Beginn der Tour hören wir noch aus der Ferne den Ruf des Muezzin. Tag für Tag tauchen wir weiter in die Stille der Wüste hinein. Morgens packen wir, beladen die Dromedare und ziehen weiter. Das Gehen oder Reiten ist beschaulich und hat meditativen Charakter. Wir lassen die Umgebung auf uns wirken und erreichen zur Mittagspause den nächsten Lagerplatz. Den Nachmittag nutzen wir für die Seminareinheit und für zeitliche Freiräume.

Den Männern beim Kochen und bei der Brotzubereitung zuzusehen ist eine Freude, weil sie mit ihren Handlungen Eins sind. Abends am Feuer entlocken sie der "Tamtam" vielfältige Rhythmen, singen die traditionellen Lieder der Beduinen und tanzen mit Begeisterung. Gern lauschen sie auch unseren Liedern und erzählen von Land und Leuten. Wir lassen die Abende gemütlich ausklingen.

Dann können Sie sich entscheiden, ob Sie unter freiem Himmel übernachten, oder es sich lieber im Zelt gemütlich machen wollen.

Manchmal verweilen wir länger und ziehen erst einen Tag später zum nächsten Ort. Aufenthalte an Brunnen ermöglichen Waschen und Erfrischung und die Dromedare können ihre Wasserspeicher wieder auffüllen.


Die Eindrücke wirken lassen

In der Wüste weitet sich der Blick. Nähern Sie sich der Landschaft und sich selbst auf Ihre eigene Weise.

Stille erleben - einfach Sein.
Grenzen spüren und erkennen, wo keine sind…
Bewegung auskosten - im feinen warmen Sand und mit der Sicht ins Weite.


Abschied

Ebenso Schrittweise, wie wir angekommen sind, verlassen wir die Landschaft wieder, begegnen Bewohnern des Beduinendorfes, erfreuen uns an einigen Sehenswürdigkeiten und gelangen wieder nach Djerba, die Insel, die vom Tourismus geprägt ist. In einem dortigen Hotel verbringen wir die letzte Nacht vor dem Abflug.

Anne Timm    Göttingen    info@timmbalance.de    (0551) 51 777 88